Home > alle Themen > Glaube > Du sollst lange leben

Du sollst lange leben



Nr.43 Mai 2007


Möchtest du lange leben? - „Aber das kann man doch nicht einfach so wollen und bekommt es dann auch“, denkst du vielleicht. „Niemand weiss, wie lange er lebt; manche müssen einfach früher sterben als andere, das ist zwar tragisch, aber normal.“ - Denkst du auch so? - Oder denkst du, dass Gott eine Zeit für dich festgesetzt hat und du an einem Tag X im Jahr Y sterben wirst? Meinst du, es gibt ein Buch im Himmel, wo Gott schon deinen Todestag notiert hat? Wenn das so wäre, könntest du ja selbst nichts zu einem gesunden, langen Leben beitragen. Dann hätte es ja zum Beispiel auch keinen Sinn, dein Leben durch die Medizin zu verlängern oder retten zu lassen, nicht wahr?

Kann ich mein Leben verlängern oder verkürzen und ist es Gottes Wille für mich, dass ich lange lebe?

Was sagt Gott in seinem Wort? Bist du bereit, die Wahrheit aus dem Wort Gottes zu erkennen? Willst du wissen, ob es Gottes Wille ist, dass du lange lebst? - Dann lass uns beginnen.

5. Mose 4, 40
Und halte seine Ordnungen und seine Gebote, die ich dir heute gebiete, damit es dir und deinen Kindern nach dir gut geht und damit du deine Tage verlängerst in dem Land, das der HERR, dein Gott, dir für immer gibt.

Es ist nie Gottes Wille, dass jemand jung stirbt! Es ist Gottes Wille, dass du lange lebst; aber Gott gibt uns auch hier die Wahl. Er sagt uns, was sein Wille ist: nämlich, dass du lange lebst und lebenssatt stirbst. Er sagt dir auch, dass du das erreichen kannst, wenn du dich an sein Wort hältst. Es ist deine Entscheidung, seinem Wort zu gehorchen.

Sprüche 10, 27
Die Furcht des HERRN vermehrt die <Lebens>tage ...

‚Die Furcht des Herrn’ bedeutet nicht, dass du dich vor ihm fürchten musst, sondern du anerkennst ihn als den, der er ist und du ehrst ihn. Du lebst im Gehorsam an sein Wort, denn was er darin über sich sagt, das stimmt. Was er will, das will er auch für dich. Bei Gott gibt es kein Ansehen der Person. Gott macht keinen Unterschied, sondern jeder, der seinem Wort glaubt und danach handelt, wird es bekommen.

Die Furcht des Herrn ist ein Lebensstil, genauso wie auch Glauben ein Lebensstil ist. Wir lesen an drei Stellen, zweimal im alten und einmal im neuen Testament, dass der Gerechte durch Glauben leben wird. Wenn du Jesus als deinen Herrn angenommen hast und dadurch in deinem Geist von neuem geboren wurdest, wirst du ein Gerechter genannt. Gerecht zu sein ist nicht abhängig von deinen guten Taten, sondern ist eine Stellung, die Gott dir durch Jesus geschenkt hat.

Sprüche 4, 10
Höre, mein Sohn, und nimm meine Worte an, dann werden dir zahlreich die Lebensjahre!

Auch hier lesen wir wieder, dass es Gottes Wille ist, dass deine Lebensjahre zahlreich sind. Nicht nur wenige Jahre, sondern zahlreich sollen sie sein.

Wie werden deine Lebensjahre zahlreich?

Wenn du dem Wort Gottes glaubst und danach handelst, werden dir die Tage verlängert. Sein Wort gibt dir Schutz, damit du nicht beispielsweise bei einem Unfall sterben musst oder an einer Krankheit. Du kannst gesund sein und einfach nach einem langen Leben zum Herrn gehen, indem dein Geist den Körper verlässt.

Doch Schutz und langes Leben zu haben geschieht nicht einfach automatisch, sondern muss durch Glauben empfangen werden, wie alles von Gott. Auch deine Errettung hast du durch den Glauben empfangen. Genauso wird alles andere von Gott empfangen.

Kennst du den Psalm 91? - Er nützt dir aber nichts, wenn du ihn einfach nur liest. Du musst dieses Wort empfangen. Es gibt so viele liebe Christen, die das Wort lesen, aber sie nehmen es nie für sich in Besitz. Ein Unglück nach dem anderen trifft sie und sie meinen, sie würden jetzt auf besondere Art und Weise geprüft.

Niemals ist dies Gottes Wille! Gott hat dir sein Wort gegeben, damit du leben kannst, damit du Schutz hast, damit du gesund bist. Aber DU musst das Wort für DICH in Besitz nehmen, indem du es glaubst und das Wort aussprichst, weil du es glaubst. Das ist nichts Kompliziertes, wir tun solches die ganze Zeit in anderen Bereichen. Wenn dir zum Beispiel jemand verspricht, dir etwas Bestimmtes zu geben, dann erzählen wir es anderen, obwohl wir das Versprochene noch nicht haben. Genauso ist es auch mit dem Wort. Du glaubst, dass du es hast, weil Gott es dir in seinem Wort sagt und du redest davon und empfängst es in deinem Leben.

Der Psalm 91 ist ein wunderbarer Psalm, der uns sagt, wie man Schutz vor Unglück, Seuchen und Krankheit hat und ein langes Leben empfängt.

Psalm 91, 1 - 16
Wer im Schutz des Höchsten wohnt, bleibt im Schatten des Allmächtigen. 2 Ich sage zum HERRN: Meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, ich vertraue auf ihn! 3 Denn er errettet dich von der Schlinge des Vogelstellers, von der verderblichen Pest. 4 Mit seinen Schwingen deckt er dich, und du findest Zuflucht unter seinen Flügeln. Schild und Schutzwehr ist seine Treue. 5 Du fürchtest dich nicht vor dem Schrecken der Nacht, vor dem Pfeil, der am Tag fliegt ,6 vor der Pest, die im Finstern umgeht, vor der Seuche, die am Mittag verwüstet. 7 Tausend fallen an deiner Seite, zehntausend an deiner Rechten – dich erreicht es nicht. 8 Nur schaust du es mit deinen Augen, und du siehst die Vergeltung an den Gottlosen.9 Denn du <hast gesagt>: »Der HERR ist meine Zuflucht!«; du hast den Höchsten zu deiner Wohnung gesetzt; 10 so begegnet dir kein Unglück, und keine Plage naht deinem Zelt. 11 Denn er bietet seine Engel für dich auf, dich zu bewahren auf allen deinen Wegen. 12 Auf den Händen tragen sie dich, damit du deinen Fuss nicht an einen Stein stösst. 13 Auf Löwen und Ottern trittst du, Junglöwen und Schlangen trittst du nieder. 14 »Weil er an mir hängt, will ich ihn erretten. Ich will ihn schützen, weil er meinen Namen kennt. 15 Er ruft mich an, und ich antworte ihm. Ich bin bei ihm in der Not. Ich befreie ihn und bringe ihn zu Ehren.

Hast du bemerkt, dass sowohl im Vers 9 wie auch im Vers 1 steht, wie man dies alles empfängt? - Das Wort wurde gesprochen! - Glaube ist ein ‚sich festmachen’ an Gott und seinem Wort und deshalb sprichst du es.

Wie oft nehme ich speziell den Vers 7 für mich im Glauben in Anspruch. Wenn ich zum Beispiel lese oder höre, dass eine Seuche, eine Grippewelle oder ein Sturm bevorsteht, dann lasse ich der aufkommenden Angst keinen Raum, sondern spreche das Wort. Ich nehme den Vers 7 für mich persönlich in Anspruch, indem ich das Wort laut spreche und sage: „Tausend können fallen an meiner Seite und zehntausend an meiner Rechten, aber mich wird es nicht erreichen, denn der Herr ist mein und meiner Familie Schutz.“

Vielleicht hast du gehört, dass in deiner Gegend schon Menschen an einer Grippe oder sonst was gestorben sind. Glaube dem Wort im Psalm 91, das dir sagt: „Dich wird es nicht treffen und du sollst lange leben.“

Oder hat dir der Arzt mitgeteilt, dass du eine schlimme Krankheit hast? Glaube dem Wort, das dir in 1.Petr. 2,24 und Jes. 53,5 sagt: „Durch Jesu Wunden bist du geheilt.“ Gesundheit gehört dir, damit du lange leben kannst, denn dadurch ehrst du Gott.

Vers 16 von Psalm 91
Ich sättige ihn mit langem Leben und lasse ihn mein Heil schauen.

Dies ist auch heute der Wille Gottes - langes Leben für dich!

Lass mich dir noch eine Frage stellen:

Wenn du stirbst, weisst du dann, dass du in den Himmel kommst oder hoffst du es nur? - Du kannst es wissen! - Wenn du es nicht weisst, dann nimm Jesus, der dir deine Sünden vergibt, heute und jetzt als deinen Herrn und Retter an.

Als Hilfe kannst du das untenstehende Gebet laut beten.

Gebet, um Jesus als deinen persönlichen Herrn anzunehmen
„Vater Gott, ich komme im Namen Jesu Christi zu dir. Ich glaube in meinem Herzen, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist. Ich glaube, dass er von den Toten auferstanden ist, zu meiner Rechtfertigung und zur Vergebung meiner Sünden. Jesus, komm jetzt in mein Herz. Ich nehme dich als meinen Retter und Erlöser an. Du bist von nun an mein Herr, und Gott ist mein Vater. Amen

Nun würden wir uns freuen von Dir zu hören, du gehst dabei keinerlei Verpflichtung ein.