Home > alle Themen > Glaube > Du kannst richtige Entscheidungen treffen

Du kannst richtige Entscheidungen treffen



nr.36 Oktober 2006


Entscheidungen treffen wir tagtäglich, aber vielleicht geht es dir gleich, wie es mir früher ergangen ist. Bevor ich das Wort Gottes gekannt habe, habe ich viele falsche Entscheidungen mit weitreichenden Folgen getroffen. Was war der Grund?
Meistens war es, weil ich aufgrund von Umständen, Gefühlen oder aus dem natürlichen Verstand entschieden habe. Gebrauche deinen Verstand; aber er soll niemals über das Wort Gottes gestellt werden. Das heisst, wenn dein Verstand dir etwas anderes sagt, als das Wort Gottes, so handle nach dem Wort Gottes und du wirst das Gute aus dem Wort ernten.

Gott will dir helfen richtige Entscheidungen zu treffen, darum ist es wichtig zu lernen, wie man richtige Entscheidungen treffen kann. - Weil wir in Gottes Ebenbild geschaffen wurden haben wir auch das Recht zu entscheiden.

5. Mose 30, 15 - 16
Siehe, ich habe dir heute vorgelegt das Leben und das Gute, den Tod und das Böse, 16 indem ich dir heute gebiete, den HERRN, deinen Gott, zu lieben, auf seinen Wegen zu gehen und seine Gebote, seine Ordnungen und seine Rechtsbestimmungen zu bewahren, damit du lebst und zahlreich wirst und der HERR, dein Gott, dich segnet in dem Land, wohin du kommst, um es in Besitz zu nehmen.

Das Wort Gottes gibt uns die Möglichkeit richtig zu entscheiden Es gibt viel zu lernen im Leben durch Gottes Wort, damit du nicht die falschen Entscheidungen triffst. Du musst nicht falsch handeln um zu lernen, wie man richtig handelt.

Es ist nie Gottes Plan, dich durch Erfahrungen zu lehren, sondern durch sein Wort.

Wenn wir zu unseren Kindern sagen: "Die Herdplatten sind heiss, fass sie nicht an!", so lehren wir sie auch durch Worte. Normalerweise nehmen Eltern nicht wortlos die Hand des Kindes und legen sie auf die heisse Herdplatte, um es ‚durch Erfahrung zu lehren'. Wir sagen es dem Kind mit Worten, und wenn es darauf hört, wird es sich nicht verbrennen. Genauso will auch Gott uns durch sein Wort zum Guten führen, ohne dass wir das Schlechte fühlen müssen.

5. Mose 30, 19
Ich rufe heute den Himmel und die Erde als Zeugen gegen euch auf: das Leben und den Tod habe ich dir vorgelegt, den Segen und den Fluch! So wähle das Leben, damit du lebst, du und deine Nachkommen

Der Mensch hat das Recht zu entscheiden, zu wählen. Also wähle, du musst wählen. Die Wahl liegt bei dir, aber Gott hilft dir bei der Frage, was oder wie du entscheiden sollst. Wähle das Leben; darum ist Jesus gekommen. Gott möchte uns Leben geben in Fülle, in Überfluss. Das bedeutet, über das ‚Gewöhnliche hinausgehend'. Gott hat gute Dinge für dein Leben geplant, aber um sie zu sehen, braucht es heute eine Entscheidung, um in diese Richtung zu gehen.

Entscheide dich, dem Wort Gottes zu glauben, dein Leben danach auszurichten und das Wort Gottes als oberste Priorität anzusehen, selbst über deinen Verstand hinaus.

Was tun wir, wenn wir falsche Entscheidungen getroffen haben?

Gott ist fähig, auch aus unseren Fehlern etwas Gutes zu machen. Bei jeder falschen Entscheidung ist Gott fähig, alles wieder zurecht zu bringen, wenn du dich an ihn hältst. Er hat gute Pläne, nur gute Pläne - immer.

Lasst uns dazu eine Begebenheit lesen, wo Jesus mit seinen Jüngern unterwegs war. Die Jünger kamen in eine Situation, in der sie ganz natürlich, aus dem Verstand handelten und dennoch total falsch lagen.

Mk. 4, 35 - 41
Und an jenem Tag sagt er zu ihnen, als es Abend geworden war: Lasst uns zum jenseitigen Ufer übersetzen! 36 Und sie entliessen die Volksmenge und nehmen ihn im Boot mit, wie er war. Und andere Boote waren bei ihm.37 Und es erhebt sich ein heftiger Sturmwind, und die Wellen schlugen in das Boot, so dass das Boot sich schon füllte. 38 Und er war hinten im Boot und schlief auf dem Kopfkissen; und sie wecken ihn auf und sprechen zu ihm: Lehrer, kümmert es dich nicht, dass wir umkommen? 39 Und er wachte auf, bedrohte den Wind und sprach zu dem See: Schweig, verstumme! Und der Wind legte sich, und es entstand eine grosse Stille. 40 Und er sprach zu ihnen: Warum seid ihr furchtsam? Habt ihr noch keinen Glauben? 41 Und sie fürchteten sich mit grosser Furcht und sprachen zueinander: Wer ist denn dieser, dass auch der Wind und der See ihm gehorchen?

Jesus hatte ihnen gesagt, sie sollen zum anderen Ufer fahren. Auf einmal kam ein heftiger Sturm und es sah alles hoffnungslos aus. Das Boot war voll Wasser, die Jünger sahen im Natürlichen, wie ihr Boot bald sinken würde. Keine Hoffnung mehr und Jesus lag einfach im Boot und schlief. Als sie ihn geweckt hatten, entschied Jesus nicht nach dem, was er mit seinen physischen Augen sah und sagte nicht: "Ja, sieht schlimm aus, in etwa zehn Minuten sinkt das Schiff." Nein, Jesus beurteilte die Situation vom Wort Gottes her.

Wenn wir alles nur im natürlichen Bereich ansehen und beurteilen, bringt das Furcht mit sich. Aber der Glaube sieht das Übernatürliche.

Glaube bringt das Wort Gottes in Aktion.

Jesus sprach zum Wind und er legte sich. Nun denkst du vielleicht: "Das war Jesus, der Sohn Gottes, der konnte das ja." Doch sieh dir den Vers 40 an. Was sagt Jesus zu den Jüngern? - "Gut habt ihr mich geweckt, sonst wären wir alle umgekommen, denn nur ich kann zum Sturm sprechen und er gehorcht mir." - Nein, das sagte er nicht. Er sagte: "Warum seid ihr furchtsam? Habt ihr keinen Glauben?" Furcht ist die Abwesenheit von Glauben. In Furcht zu handeln bringt Unglück. Im Glauben an das Wort Gottes zu handeln bringt Rettung. Darum ändere dein Denken, deinen Sinn. Richte ihn auf  das Wort Gottes.

1. Kor. 2, 16
Denn "wer hat den Sinn des Herrn erkannt, dass er ihn unterweisen könnte?" Wir aber haben Christi Sinn.


Wir haben den Sinn Christi. Christus ist kein deutsches Wort und wurde nicht übersetzt. Es bedeutet ‚der Gesalbte'. Wir haben den Sinn Christi, den Sinn des Gesalbten. Darum lerne zu denken, was das Wort sagt. Sinne darüber nach. Handle und spreche danach. Das ist biblischer Glaube und du wirst mehr und mehr richtige Entscheidungen treffen, weil das Wort unveränderlich ist.

Wenn du deine Rechnungen nicht bezahlen kannst, habe keine Furcht und denke nicht, wie die Welt denkt. Handle im Glauben an das Wort Gottes, das dir Versorgung in allem verheisst.

Wenn du krank bist, akzeptiere diese natürliche Tatsache nicht. Entscheide dich, dem Wort Gottes gemäss zu glauben, dass Heilung jetzt und heute dir gehört. Jesus hat alle deine Sünden ausgelöscht und dich von der Macht der Sünde und der Krankheit befreit. Nimm das alles im Glauben jetzt an.