Home > alle Themen > Glaube > Alles ist möglich

Alles ist möglich

 

Nr.54 April 2008



Wäre das nicht schön, wenn alles für dich möglich wäre? - Wenn du in allen Bereichen Versorgung haben könntest? - Wenn du wieder gesund werden könntest, obwohl es vom medizinischen Standpunkt her unmöglich erscheint?

Sind das alles Träume, die dann mal im Himmel wahr werden, oder gibt es die Möglichkeit den Himmel auf Erden zu haben für dein persönliches Leben?

Manchmal denken wir, es passiere einfach so, wenn Gott einen Tag hat, an dem er Leute segnet. Aber wir haben auch Anteil am Geschehen! In den Evangelien lesen wir in einer Geschichte, dass ein Vater mit seinem fallsüchtigen Sohn zu Jesus kam, damit er geheilt würde. Jesus fragte ihn:

Mk 9, 21 - 22
Und er (Jesus) fragte seinen Vater: Wie lange ist es her, dass ihm dies geschehen ist? Er aber sagte: Von Kindheit an; und oft hat er ihn bald ins Feuer, bald ins Wasser geworfen, um ihn umzubringen. Aber wenn du etwas kannst, so habe Erbarmen mit uns und hilf uns!

Ist das nicht auch oft unsere Frage an Gott? - Wenn du was tun kannst… Wenn du mich heilen willst… Wenn du willst, dass ich Versorgung habe… Wenn du willst, dass ich eine Arbeitsstelle habe...

Das sind Fragen, die meistens von gottesfürchtigen Menschen an Gott gerichtet werden. Und wenn dann nichts passiert denken sie, es sei der Wille Gottes, dass sie ihr Problem weiterhin ertragen müssen.

Aber wie war die Antwort von Jesus an den Vater des kranken Sohnes?

Vers 23
Jesus aber sprach zu ihm: Wenn du das kannst? Dem Glaubenden ist alles möglich

Jesus gibt die Frage an den Vater zurück: “Du fragst, ‘wenn ich kann’, doch dem Glaubenden ist alles möglich.”

Wem ist also alles möglich? - Dem Glaubenden!

Es ist nicht die Frage, was Gott kann, sondern was du glaubst! Glaubst du, dass Gott dich heilen will? - Glaubst du, dass er dir eine Arbeitsstelle geben will? - Glaubst du, dass er dich in allem versorgen will? - Glaubst du, dass Gott gut ist und dir Gutes tun will, so wie auch Eltern es für ihre Kinder wollen? - Was glaust du?

Denn dem Glaubenden ist alles möglich

Wir glauben meistens alle, dass bei Gott alles möglich ist, sonst wäre er nicht der lebendige Gott. Oder möchtest du einen Gott anbeten, der dir nicht helfen kann?

Dem lebendigen und allmächtigen Gott, der in Jesus zu den Menschen kam, ihnen nur Gutes tat, der gestorben und am dritten Tag auferstanden ist, damit wir wieder eine lebendige Beziehung mit ihm haben können - diesem Gott ist alles möglich und durch den Glauben erfahren wir seine Güte und Liebe in unserem Leben.

Alle Dinge werden möglich, auch bei uns, indem wir das Wort Gottes im Glauben annehmen.

Was für ein "Ding" brauchst du gerade jetzt, das dir unmöglich erscheint? - Ist es Heilung für deinen Körper; ist es Versorgung in irgend einem Bereich, psychisch oder materiell? Was brauchst du - was glaubst du?

Siehst du, es liegt nicht mehr an Gott. Er hat in Jesus alles dafür getan, damit du seine Segnungen in deinem Leben erfahren kannst, zu seiner Ehre. Nun liegt es an dir, dies im Glauben anzunehmen.

Vielleicht denkst du nun: “Das habe ich versucht, aber es hat nichts gebracht.” - Nun, wie lange glaubt man für etwas? - Bis es da ist! Das kann sofort sein, oder ein paar Monate oder auch Jahre dauern. Wichtig ist, dass du dabei bleibst und dem Wort Gottes glaubst. Weiche nicht davon ab, egal wie lange es dauert. Und wenn du davon abgewichen bist, weil du müde geworden bist und dich mit einer Situation abgefunden hast, dann möchte ich dich ermutigen, neu deine Bibel zur Hand zu nehmen und eine Bibelstelle zu suchen, die dir Sieg in der Sache verheisst, in der du gerade drinsteckst. Dann nimmst du das Wort neu im Glauben an und wartest, bis es erfüllt wird in deinem Leben.

Es gibt in der Bibel so viele Geschichten von Menschen, die Unmögliches von Gott empfangen haben (z.B. 1.Mose 18,13-14 u.a.) und dies nicht, weil sie besonders auserwählt waren, sondern weil sie Gott glaubten. Gott sucht nach Glauben und er wird alles daran setzen, damit sein Wort erfüllt wird.

Lk 1, 36 - 38
Und siehe, Elisabeth, deine Verwandte, auch sie erwartet einen Sohn in ihrem Alter, und dies ist der sechste Monat bei ihr, die unfruchtbar genannt war. 37 Denn kein Wort, das von Gott kommt, wird kraftlos sein 38 Maria aber sprach: Siehe, <ich bin> die Magd des Herrn; es geschehe mir nach deinem Wort! Und der Engel schied von ihr.

Gibt es auch in deinem Leben Dinge die "unfruchtbar" sind? Nimm das Wort Gottes und sprich es in diese Situation hinein. Dem Glaubenden ist alles möglich, aber die Grundlage deines Glaubens ist das Wort Gottes.

Das Wort Gottes ist die garantierte Zusage seines Willens, dich zu segnen. Du kannst dich absolut darauf verlassen und alle Dinge werden möglich durch das Wort Gottes, das du im Glauben annimmst.

Nun reicht es aber nicht aus, das Wort zu denken und zu wissen. Das Wort muss gesprochen werden. Die ganze Kraft des Himmels ist im gesprochenen Wort Gottes. Aber das Wort zu sprechen bedeutet nicht, mit biblischen Worten um sich zu werfen, in der Hoffunung, dass eines davon ein Treffer wird. Manche Menschen haben die Glaubensbotschaft so verstanden und angefangen, wahllos biblische Worte zu sprechen, und zwar so sehr, dass man nicht mal mehr normal mit ihnen reden konnte. Ich habe solche Leute gekannt und wollte nicht so werden. Doch dann habe ich angefangen die Glaubensbotschaft zu verstehen. Ich habe erkannt, dass es darum geht überzeugt davon zu sein, was Gott gesagt hat, und dass er damit mich persönlich meint. - Du bist dir also sicher, dass Gott will, dass du geheilt bist. Du bist dir sicher, dass er will, dass es dir gut geht - und darum sprichst du das Wort aus. Du kommst in seine Gegenwart mit seinem Wort. Es ist deine Beziehung zu ihm und deine Überzeugung, dass sein Wort für dich jetzt, heute gilt. Das ist biblischer Glaube, der Gott ehrt.

Röm 1, 16
Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht, ist es doch Gottes Kraft zum Heil jedem Glaubenden, sowohl dem Juden zuerst als auch dem Griechen.

Das Evangelium, die Gute Nachricht, ist Gottes Kraft zum Heil oder, wie es auch heisst, zur Rettung. - Rettung für wen? - Für einige wenige Auserwählte? - Für solche, die darauf warten, dass Gott vielleicht auch mal an sie denkt und etwas Gutes für sie tut und inzwischen ertragen sie alles geduldig?

Nein! Das Evangelium, die gute Nachricht davon, was Jesus alles getan hat für uns, ist für jeden, der glaubt, dass dies alles ihm persönlich gehört.

Jesus hat nicht nur dafür bezahlt, dass du eines Tages in den Himmel kommst, sondern er hat auch für deine vollkommene Wiederherstellung, jetzt hier auf der Erde, bezahlt. Er hat den Fluch in Segen umgewandelt - für dich.

Dir steht der ganze Himmel mit seiner Kraft zur Verfügung durch das, was Jesus getan hat. Er hat den Preis bezahlt. Deshalb glaube es, nimm es im Glauben für dich persönlich in Anspruch, was immer du brauchst. Es ehrt Gott, wenn du das tust. Gott liebt es, wenn wir im Glauben zu ihm kommen und das nehmen, wofür er in seiner Liebe bereits bezahlt hat.

Darum lebe nicht länger in einer passiven Haltung, sondern werde aktiv im Glauben. Komm zu Gott und hole das, was du brauchst, damit du auch für andere ein Segen sein kannst. Denn dies ist der Wille Gottes für dich. Gesegnet, um ein Segen zu sein. Diese Welt braucht Menschen, die dadurch die Liebe Gottes weitergeben, indem sie wissen, wie man im Glauben lebt und von Gott empfängt.

Gott liebt dich und er liebt es, wenn wir im Glauben leben.



 

 

Hast du den Text aufmerksam gelesen? Teste Dich mit dem folgenden Quiz

 

Auflösung